Projekte

DONUT: „European Doctoral Network for Brain Research“

DONUT: „European Doctoral Network for Brain Research“

Projekt DONUT Laufzeit: 01.05.2022 - 30.04.2023 Förderung: BMBF Team: Ivan Volosyak, Piotr Stawicki, Aya Rezeika und Farah Sherif Moderne Technologien, die das tägliche Leben der Menschen bereichern und vereinfachen, gewinnen immer mehr an Einfluss. Gehirn-Computer-Schnittstellen, manchmal auch Gehirn-Maschine-Schnittstellen oder Neuroprothesen genannt, erfassen Gehirnsignale, analysieren sie und übersetzen sie in Echtzeit in Anweisungen, die ein Computer verstehen kann. Diese Anweisungen können dann an Geräte weitergeleitet oder direkt verarbeitet werden, um gewünschte Aktionen auszuführen.

Interdisziplinäres Studentenprojekt: Fernsteuerung des Pepper-Roboters über VR

In einem interdisziplinärem Studentenprojekt arbeitet im Wintersemester 2022/2023 ein Team von 7 Student:innen an der Fernsteuerung eines Pepper-Roboters über das bzw. im “Metaverse” (Nutzung von VR - Headsets und entsprechender Controller). beteiligte Student:innen Ruchita Dileep Chanchlani: Ruchita-Dileep-Chanchlani.-@hsrw.org Sarthak Chadha: Sarthak.Chadha@hsrw.org Tawhid Islam: Tawhid.Islam@hsrw.org Aditya Mann: Aditya.Mann@hsrw.org Rene Ohm: Rene.Ohm@hsrw.org Khem-Raj Regmi: Khem-Raj.Regmi@hsrw.org Gideon Schmitz: Gideon.Schmitz@hsrw.org Sahand Shahbazi: Sahand.Shahbazi@hsrw.org Awasthi Sudarshan: Awasthi.Sudarshan@hsrw.org beteiligter Roboter

HUBRIS

HUBRIS: HUman-like Behaviour of Robotic In-vehicle Systems Start: 26.12.2022 - 12.2026 Fördergeber: RAAK-Pro Homepage: https://specials.han.nl/sites/automotive-research/hubris/index.xml{.broken_link} Projektbeschreibung Das automatisierte Fahren ist heute mit Hilfe von ADAS-Systemen im Fahrzeug Realität geworden. Immer mehr solcher Systeme werden von OEMs und Dienstleistern entwickelt, um die Straßen- und Verkehrssicherheit zu erhöhen. Die derzeitigen fahrzeuginternen Systeme erfordern eine kontinuierliche Überwachung und Verhaltensanpassung des menschlichen Fahrers. HUBRIS zielt darauf ab, Designrichtlinien für die Entwicklung von bordeigenen Systemen zu entwickeln, die sich an den menschlichen Fahrer anpassen können.
CONUS

CONUS

CONUS: Competence Net urban-industrial Supply Laufzeit: 10.2020 - 01.2023 Förderung: EFRE.NRW Projektbeschreibung Kompetenznetz urban-industrielle Versorgung CONUS steht für Competence Net urban-industrial Supply und ist ein aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes NRW finanzierter Zusammenschluss. Im CONUS-Netzwerk schließen sich Hochschulen, Gemeinden, Unternehmen und weitere zivile und öffentliche AkteurInnen vom Niederrhein zusammen, um gemeinsam innovative und digitale Lösungen zu entwickeln. Sie forschen, testen beziehungsweise implementieren, tauschen sich aus und teilen in seinem Wirkungsraum Wissen und Erfahrungen.

KIE

KIE: Künstl. Intelligenz und Algorithm. Entscheidungssysteme Das Projekt wurde vor Kurzem bewilligt. Weitere Details folgen. Förderung: Programm zur Innovationsförderung im Verbraucherschutz in Recht und Wirtschaft Projektbeschreibung Künstliche Intelligenz und algorithmische Entscheidungssysteme: Eine empirische und verhaltensökonomische Analyse neuer Chancen und Hemmnisse der digitalen Verbraucherteilhabe (KIE).

M3S

M3S: Moderne Mensch Maschine Schnittstelle Laufzeit: 01. Mai 2017 - 30. April 2020 Fördergeber: Europäischer Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) Projektbeschreibung Eine Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer. Im Projekt M³S wird eine verbesserte Kommunikationstechnologie entwickelt, die Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen dabei hilft, mit ihrer Außenwelt in Kontakt zu treten. Diese Technologie misst Gehirnaktivitäten mit einem EEG, also einem Elektroenzephalogramm, und wandelt die Daten mithilfe einer Gehirn-Maschine-Schnittstelle in Echtzeit in Befehle um.

RubyDemenz

RubyDemenz: Hilfe für Demenzkranke und die ganze Familie Projektlaufzeit: 01.02.2020 - 31.01.2023 Fördergeber: BMBF Projektbeschreibung Unsere Sicht auf das Projekt: Die Basis des RubyDemenz-Systems ist das technische ELISA-System, das im Projekt “OurPuppet” entwickelt wurde. ELISA hat einige statische Programme. Diese statischen Programme definieren Abfolgen von Grundaktionen (vordefinierte Dialoge, Schaltvorgänge, Kopfbewegungen usw.), die das ELISA-System ausführen kann. Abhängig von den Antworten, die der Benutzer während eines Dialogs gibt, können unterschiedliche Abläufe für bestehende Situationen definiert werden.

OurPuppet

Ourpuppet: Hilfe für Demenzkranke und die ganze Familie Projektlaufzeit: 01.05.2016 – 30.04.2019 Förderung durch: BMBF Projektbeschreibung Das “Ourpuppet”-Projekt zielt darauf ab, informelle Betreuer von Menschen mit Demenz durch den Einsatz einer innovativen Mensch-Computer-Interaktion unter Verwendung einer sensorbasierten Puppe (Roboter im Puppenlook) zu unterstützen. Informelle Bezugspersonen sollen durch den Einsatz der interaktiven Puppe entlastet und Unsicherheiten überwunden/verringert werden, insbesondere wenn sie abwesend sind. Das System “OurPuppet” soll den emotionalen und gesundheitlichen Zustand der pflegebedürftigen Person erfassen, unerwünschte Situationen erkennen und bestimmte Aktivitäten anregen.
ADAMAAS

ADAMAAS

ADAMAAS: Adaptive and Mobile Action Assistance in Daily Living Activities Projektlaufzeit: 05/2015 - 042018 Förderung: 1.600.000 Euro Projektbeschreibung ADAMAAS kombiniert Techniken aus der menschlichen Gedächtnisforschung, Eye-Tracking und physiologische Messungen (wie Atem- oder Herzfrequenz), Objekt- und Handlungserkennung (Computer Vision), Augmented Reality (AR) sowie fortschrittliche kognitive Bewertungs- und Interventionstechniken. Die ADAMAAS-Brille ist in der Lage, tatsächliche Handlungsabläufe zu erkennen, Fehler zu antizipieren und auf Fehler zu reagieren sowie situations- und kontextabhängige Hilfestellungen in Text-, 2D- und 3D-Format vor Ort auf einer transparenten virtuellen Ebene im Blickfeld des Nutzers anzuzeigen.
AVIKOM

AVIKOM

AVIKOM – A cognitive and mobile assistance system to provide individualized audiovisual action support in the modern working world Laufzeit: 05/2019 – 04/2022 Fördersumme: 2.400.000 Euro Anteil BMBF/ESF: 1.700.000 Euro Projektbeschreibung Die zunehmende Digitalisierung und Globalisierung sowie rasante gesellschaftliche Entwicklungen führen zu weitreichenden Veränderungen in der modernen Arbeitswelt. Das Ziel der Förderlinie “Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist es daher, die Konzeption und Entwicklung neuer Konzepte und Instrumente zur Gestaltung und Organisation der Arbeitswelt in enger Zusammenarbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu unterstützen.